Lauf I erkämpft sich 3 Punkte

von Simone Galla | 26.10.2023 | Badminton

Der vergangene Doppelspieltag stand für das Bayernliga-Team des TSV Lauf unter keinem günstigen Stern. Mit dem Ausfall der zwei Stammspieler Ertl und Burg war man dank des Einsatzes von Stephan Witkenkamp gerade so in der Lage ein vollständiges Team auf die Beine zu stellen. Das erste Spiel gegen Marktheidenfeld war dementsprechend ein schwerer Brocken. Lauf holte die eingerechneten Punkte im Damendoppel und im 2.HD und auch Jakob Sjöblom und Stephan konnten ihre Einzel in zwei Sätzen gewinnen. Anders als gegen Ansbach liefen die drei Dreisatzspiele der Begegnung zugunsten der Gegner. Sowohl im 1. Herreneinzel als auch im 1. HD unterlagen die Laufer Jungs knapp, und auch Simone Galla hatte der konditionell überlegenen Esther Hut am Ende nichts mehr entgegenzusetzen. Mit dem abschließenden Mixed von Hannah Zenker /Christopher Galla befand sich Lauf auf der Siegerstraße als sich am Ende des ersten Satzes Christopher eine Verletzung der Wade zuzog und aufgeben musste. So stand es am Ende 4:4 unentschieden.

Nach dem Ausfall von Christopher ging man in die nächste Begegnung gegen Ochsenfurt bereits mit einem Rückstand von 0:2 in die Partie. Das 1.HD und das Mixed wurden kampflos abgegeben. Am Ende ging die Rechnung für Lauf perfekt auf. Stephan und Jakob besiegten im 2.HD Woit /Stadelmann mit 21:17, 15:21 und 21:8 und auch Lena Waldmann und Hannah Zenker holten nach Anlaufschwierigkeiten den Punkt im DD mit 22:20 und 21:17. Leon Gaag, dem das Doppel erspart geblieben war, kämpfte den sichtlich erschöpften Sergej Woit mit 21:18 und 21:18 nieder. Recht souverän gewannen Jakob und Stephan ihre Einzel, und nachdem der fünfte Punkt für Lauf eingetütet war, gab Simone im DE den dritten Satz aufgrund von Kreislaufproblemen an Rania Offe ab. Endstand der Begegnung 5:3 und Lauf bleibt glücklicher Tabellenführer!

Dieser Spieltag hat für uns deutlich gemacht, dass Doppelspieltage vielleicht etwas umweltfreundlicher als das bisherige System sind, dafür aber für Spieler und Mannschaften eine erhöhte Belastung darstellen.