TSV Lauf | Pokalsieg für Laufer Kegler

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News / Pokalsieg für Laufer Kegler

Pokalsieg für Laufer Kegler

Autor: Markus Berger
Kategorie: GutHolz 1966
27.05.2011

Diese Herren waren in Höchstform (v.l.): Jens Gießwein – Anton Heinlein – Martin Werthner – Hartmut Schmidt

Grund zum Jubeln gibt es für die Breitensportkegler von Gut Holz 66 Lauf. Souverän spielte sich die 1. Männer-Mannschaft durch 3 K.O.-Runden ins Finale des VNPK-Pokals, wo sie sich beim Showdown in der Pillenreuther Straße als stärkstes Team durchsetzen konnte. 

In der Spielsaison 2010/2011 schickte Gut Holz 66 Lauf gleich zwei Männermannschaften in die Pokalrunde. Diese wird unabhängig von der Punkterunde innerhalb des Vereins Nürnberger Privatkegler VNPK durchgeführt, so dass auch Teams aus verschiedenen Spielklassen aufeinandertreffen konnten. Gespielt wurde mit jeweils 4 Keglern über eine Distanz von 50 Wurf, wobei immer nur der Gewinner direkt in die nächste Runde einziehen durfte.

Gut Holz 66 Lauf II konnte in der Qualifikationsrunde gegen Brikettaner Nürnberg mit 773:889 nachhaltig überzeugen. Auch im Auswärtsderby gegen SG Draka Multimedia lief mit 792:852 noch alles nach Plan. Erst gegen den späteren Finalisten vom Altdeutschen Kegelklub musste man sich mit 854:837 geschlagen geben.

Bereits in der ersten Spielbegegnung von GH 66 Lauf I gegen Haarscharf Röthenbach ließ man keine Zweifel daran, welche Ziele hier verfolgt wurden. Mit 924:827 Kegeln holte das Laufer Quartett nicht nur den Sieg, sondern erzielte zugleich das beste Gesamtergebnis aller Pokalspiele in der Männerkonkurrenz. TSV Freizeitvereinigung I sagte die nächste Partie ab, so dass man sich ausgiebig auf das Auswärtsmatch gegen Zerm I vorbereiten konnte. Nach einer zunächst ausgeglichenen Partie besiegelte schließlich Schlussmann Jens Gießwein mit 233 Kegeln die 814:835-Niederlage für die Gastgeber. Damit qualifizierte sich GH 66 Lauf I für die Teilnahme am Finale der besten vier Mannschaften. Hier traf man dann am 17. April 2011 im Keglerheim in der Nürnberger Pillenreuther Straße auf Altdeutscher Kegelklub, Gut Holz Happurg II und Russenschieber Diepersdorf.

Schon Startkegler Hartmut Schmidt konnte mit 234 Kegeln im direkten Gegeneinander mächtig Druck ausüben. Zur Höchstform lief sein Teamkamerad Jens Gießwein auf, der 253 Kegel auf die Bahn zauberte. Mit dem Bestergebnis der gesamten Pokalrunde katapultierte er seine Mannschaft bereits nach zwei Spielern nahezu unerreichbar an die Spitze. Anton Heinlein (211) und Martin Werthner (211) ließen sich den Sieg daraufhin natürlich nicht mehr aus der Hand nehmen. Mit traumhaften 909 Kegeln verwiesen die Laufer ihre Kontrahenten Russenschieber Diepersdorf (876) und Altdeutscher Kegelklub (849) klar auf die Plätze. Die Siegerehrung findet beim Keglerball am 07. Mai 2011 in der Röthenbacher Karl-Diehl-Halle statt.

Zuletzt stand GH 66 im Jahr 2008 im Pokalfinale. Die beiden letzten Jahre musste man pausieren, da das Finale mit dem Termin des Länderpokals zusammenfiel. Bei diesem überregionalen Wettbewerb waren immer wieder Kegler von Gut Holz 66 Lauf für die bayerische Auswahlmannschaft nominiert, so dass man hier nicht geschlossen in Nürnberg antreten konnte und deshalb auf eine Teilnahme verzichtete.

comments powered by Disqus