TSV Lauf | Bronze bei Jugend-WM in Mexiko

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News / Bronze bei Jugend-WM in Mexiko

Bronze bei Jugend-WM in Mexiko

Autor: Klaus Bussler
Kategorie: Badminton
06.05.2010

Isabel Herttrich und Max Schwenger

Das Siegertreppchen der Jugend-WM

Sensationell haben die Laufer Badmintoncracks Isabel Herttrich und Max Schwenger die Bronzemedaille im Mixed bei der Jugend WM U19 in Guadalajara, Mexiko geholt. Es ist dies die erste Medaille die deutsche Jugendliche überhaupt bei einer Jugend –WM holen konnten. Weiterhin konnten die Beiden zwei weitere Viertelfinalteilnahmen jeweils im Herren- bzw. im Damendoppel für sich verbuchen.

Zwei Wochen lang weilten Isabel und Max mit der Deutschen Jugendnationalmannschaft in Mexiko. Zunächst stand der Team Wettbewerb auf dem Programm. Hier galt es die im letzten Jahr in Malaysia erreichte Platzierung zu verbessern. Ein klarer Sieg gegen Österreich und eine fast schon erwartete Niederlage gegen Japan bedeuteten und ein anschließender Sieg gegen Frankreich in der Zwischenrunde bedeuteten, dass die deutsche Mannschaft um die Plätze 9-12 spielen würde.

Hier musste man sich sowohl gegen England als auch im abschließenden Platzierungsspiel gegen Hongkong knapp geschlagen geben. Isabel Herttrich und Max Schwenger konnten bereits in den Mannschaftsspielen mit jeweils einer Bilanz von 5 Siegen und 2 Niederlagen in Ihren Einsätzen einen positiven Beitrag zu dem in der Summe guten Endergebnis der deutschen Mannschaft.

In die Individualwettbewerbe hieß die ursprüngliche Maxime des Bundestrainers insgesamt ein Viertelfinale egal in welcher Disziplin zu erreichen. Neben Fabienne Deprez im Einzel konnten Max und Isabel jeweils gleich zwei Viertelfinals buchen und damit den Bundestrainer schon über die Maßen zufriedenstellen. Max schaffte dies mit seinem Doppelpartner Fabian Holzer (ehemals TSV Lauf) und scheiterte dabei nur knapp an einer Halbfinalteilnahme (23:25; 20:22) gegen zwei Malayen.

Isabel wiederum erreichte mit Fabienne Deprez, die demnächst an der 1. Jugendolympiade teilnehmen wird, das Viertelfinale im Damendoppel. Hier waren die Südkoreanerinnen Choi Hye In & LEE So Hee beim 19:21 14:21 letztlich das stärkere Doppel.

Das insgesamt vierte Viertelfinale erreichten und erkämpften sich Max und Isabel dann im Mixed. Nach einem mühelosen Auftaktspiel gegen ein peruanisches Paar hatte man dann nacheinander zwei packende Auseinandersetzungen mit Paaren aus den Badmintonhochburgen Taiwan und Südkorea zu überstehen, die jeweils nach drei Sätzen zugunsten des fränkischen Powermixed ausgingen. Im Viertelfinale als es bereits um die Medaillen ging stellte sich dann mit zwei Malayen ein weiteres asiatisches Mixed in den Weg. In diesem Falle relativ klar und problemlos konnten diese dann in zwei Sätzen besiegt werden.

Wie überraschend der Halbfinaleinzug für alle war, zeigte die Tatsache, dass sich das Gros der deutschen Mannschaft gerade auf dem Heimflug befand als die beiden Laufer „nur“ noch unterstützt durch den deutschen Teamchef und den 2. Bundestrainer zum Halbfinale gegen die an Nr. 1 gesetzten Chinesen Liu Cheng und Bao Yixin antraten. Nach tapferem Kampf musste man die Chinesen in Richtung Endspiel und zum späteren WM-Titel ziehen lassen. Mit dem 18:21 und 15:21 aber stellte man unter Beweis dass der Abstand zur Weltspitze für Max und Bel nicht mehr zu weit ist und konnte dieses Spiel offener gestalten als der spätere Endspielgegner der Chinesen.

Die Trauer über die verpasste Chance war schnell verflogen und es überwog die Freude über die sensationell errungene Bronzemedaille. Sie ist die Krönung einer nunmehr schon fast 10 Jahre währenden und überdauernden sportlichen Partnerschaft von Isabel und Max die mit einer gewonnenen Bezirksmeisterschaft im Mixed als U11er bei den U13ern begonnen hat. Als besondere Überraschung für alle Beteiligten und als tolles Zeichen an alle deutschen, bayerischen, fränkischen und Laufer Badmintonfans erhielten Isabel und Max für Ihre vorbildlich faire Haltung gegenüber Gegnern und Schiedsrichtern den Fairplay-Preis dieser Jugend WM.

comments powered by Disqus