TSV Lauf | 25 Jahre Fechten beim TSV Lauf

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News / 25 Jahre Fechten beim TSV Lauf

25 Jahre Fechten beim TSV Lauf

Autor: Anton Hensel
Kategorie: Fechten
25.04.2015

Das Bild entstand zu sehr später Stunde und zeigt das Häufchen der letzten Feierwilligen.

Im Bild ist die Band "Löwe" in Aktion zu bewundert. Auf ihrer Wohnzimmertour machten sie Halt in der Turnhalle des TSV Lauf und bereicherten den Festabend der Fechter.

Auf sie bauen die Laufer Fechter, v.l. die Fechtassistenten Maximilian Melchert, Ann Katrin Reiner, Trainerin Heike Matthis, Alba Koch, Anna Flügge und Georg Freiß.

Abteilungsleiterin Birgit Freiß begrüßte die Gäste und war mit dem Verlauf des Festabends sehr zufrieden.

Rüdiger Sturm war von anfang an dabei und blickte weit zurück bis in die Steinzeit der Laufer Fechter.

Das 25-jährige Jubiläum der Fechter beim TSV Lauf wurde mit einem Festabend der etwas anderen Art begangen. Erwachsene und Kinder konnten sich im aufgebauten Parcours erproben und danach folgte ein ungewöhnlicher musikalischer Ausklang mit der Band ‚Löwe‘.

Groß war der Feuereifer von Jung und Alt, die ersten Schritte in der schwierig anmutenden Sportart des Fechtens zu wagen. Die teils skurrilen Übungen sorgten für Heiterkeit. Das Ganze gehörte als Programmpunkt zu der Veranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Fechtabteilung beim TSV Lauf. Die Turnhalle war rundum mit Erinnerungen an Geschehnisse aus dem vergangenen Vierteljahrhundert geschmückt. Mit höchstem Engagement hatten sich alle Mitglieder der Abteilung in die Vorbereitungen eingebracht um das Ereignis gebührend feiern zu können, deshalb bestand das vielseitige Kuchen- und Brotzeitbuffet hauptsächlich aus selbst angefertigten Spezialitäten.

Nach der etwa 1 ½-stündigen aktiven Übungsrunde für Besucher und Gäste eröffnete die Abteilungsleiterin Birgit Freiß den Abend. Ganz bewusst verzichteten die Fechter auf langatmige Reden und Lobeshymnen, denn die Werbung für ihren Sport war ihnen viel wichtiger. Deswegen wurde auch ein Show-Duell der erprobten Recken Jens Matthis und Georg Freiß vorgeführt. Rüdiger Sturm klärte auf: „Nicht erst seit 1990 gibt es das Fechten in Lauf.”. Nach seinen Recherchen bestand bereits eine Fechtergruppe in den 1950er Jahren, die sich dann „vertagte”, also auflöste.

Die Namen von Wendelin Glöckner und dem Ehepaar Held sind fest damit verbunden. Im Herbst 1985 trat ein Häufchen Interessierter zusammen und gründete mit 8 Mitgliedern eine Fechtabteilung beim TV 1877 Lauf. Rüdiger Sturm übernahm die Abteilungsleitung. Inge Matthis trainierte die Gruppe und begründete damit die bis heute andauernde Ära der Familie Matthis bei den Laufer Fechtern. Wegen der seinerzeit vorhandenen, nicht zufriedenstellenden Trainingsmöglichkeiten wechselte die Abteilung geschlossen am 1. März 1990 zum TSV Lauf. Inge Matthis verstarb am 8. Januar 1993. Schon vorher mussten aufgrund ihrer schweren Erkrankung Rüdiger Sturm und Heike Matthis die Trainingsangelegenheiten übernehmen. Heike Matthis ist nach wie vor die aktuelle Chef-Trainerin der Fechter.

Die erkämpften bzw. erfochtenen Erfolge der Abteilung über 25 Jahre können sich sehen lassen. Vielfache Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften, der Gewinn von Bayerischen Meistertiteln und Bezirksmeisterschaften zeugen von der hohen sportlichen Qualität der Fechtausbildung beim TSV Lauf. Die Fechter mussten sich immer im Schatten einer harten und etablierten Konkurrenz in Fürth, Nürnberg und Erlangen behaupten und sind trotzdem zu einem bedeutenden Eckpfeiler in der mittelfränkischen Fechtlandschaft geworden. Heutzutage fahren die Laufer regelmäßig zum Landesstützpunkt nach Fürth um dort zu üben und sich weiterzubilden. Selbstverständlich sorgten und sorgen sie stets bei den Kunigundenfestzügen für Aufsehen mit ihren Vorführungen auf den Straßen der Heimatstadt.

Die Zusammenarbeit mit Schulen wurde ganz groß geschrieben. In den vergangenen Jahren fanden Schnupperkurse in allen Schulen Laufs statt, auch in Hersbruck. Aus der Zusammenarbeit mit der Bertleinschule entstanden die Laufer Schulmeisterschaften der Fechter. Seit fünf Jahren ist Heike Matthis federführend an der Richard-Glimpel-Schule in Lauf aktiv und erzielt dort wichtige pädagogische Erfolge. Sie will dieses Projekt heuer fortsetzen, wenn der Kreisjugendring am Landratsamt zustimmt.

„Wir bieten nicht nur ein sportliches Zuhause für Kinder und Jugendliche”, erklärt Sturm, „sondern wir vermitteln den Gemeinschaftssinn, schulen die soziale Verantwortung und fokussieren die Sportler auf persönliche Ziele.”. Dies seien die richtigen Erfahrungen, die sowohl im Privaten wie im Berufsleben Türen öffnen, meint Sturm. Damit das so bleibt haben sich Jugendliche beim früheren Nationaltrainer von Fechtmannschaften Griechenlands und Ungarns, Andreás Szabó, zu Fechtassistenten ausbilden lassen und so den Weg in die Zukunft der Sportart beim TSV Lauf wohl gesichert.

Extra für die aus München angereiste Band ‚Löwe‘ wurde in der Halle ein Wohnzimmer aus den 60er Jahren eingerichtet. Diese gekonnte und humorige Anspielung auf die von Insidern geschätzten Wohnzimmertouren der Musiker sorgte für Freude und Spaß und das hielt bis zum späten Ende des gelungenen Festabends an.

Die Fechter bieten derzeit für alle Interessierten, egal welchen Alters, Einsteigerkurse. Die Kurse umfassen 10 Trainingseinheiten à 90 Minuten. Die Kosten für Nichtmitglieder des TSV Lauf betragen 85 Euro. Die Fechtausrüstung wird gestellt und die nötige Sportversicherung abgeschlossen. Näheres ist unter der Telefonnummer 0911 / 50 49 61 4 oder per E-Mail an fechten(at)tsvlauf.de zu erfahren.

comments powered by Disqus