TSV Lauf | EM-Doppelerfolg für Marion Gloßner-Fuchs von GH 66

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News / Archiv / EM-Doppelerfolg für Marion Gloßner-Fuchs von GH 66

EM-Doppelerfolg für Marion Gloßner-Fuchs von GH 66

Autor: Markus Berger
Kategorie: Kegeln, GutHolz 1966, Damen, Herren
07.06.2017

Vom 25. bis 27. Mai 2017 fand in München die 6. Europa-Meisterschaft der Breitensportkegler statt. Für den Landesverband Bayern waren Marion Gloßner-Fuchs und Markus Berger von Gut Holz 66 Lauf startberechtigt, die beide mit ihren Auswahlmannschaften Gold gewannen. Gloßner-Fuchs holte sich zudem noch den Titel im Einzel der Frauen. 

Zum sechsten Mal fand mittlerweile die Europameisterschaft der Breitensportkegler statt. Die Ausrichter der Vereinigung Bayerischer Freizeitkegler VBFK konnten mit Baden, Bayern, Oberösterreich, Rheinland-Pfalz, Steiermark, Südbaden, Südtirol, Tirol und Vorarlberg insgesamt 9 Länder bzw. Landesverbände willkommen heißen. Die hochkarätige Veranstaltung wurde von der Europäischen Breitensport-Freizeitkegel Union EBFU 2009 ins Leben gerufen, um den Breitenkegelsport international voranzubringen.

In den Auswahlmannschaften sowie bei den Einzelstarts konnten alle Keglerinnen und Kegler teilnehmen, welche die zuvor auferlegten Qualifikationsnormen erfüllt hatten. Der Bayernkader wurde im Frühjahr bei der VBFK-Delegiertenversammlung offiziell benannt und in einem Lehrgang auf den Wettbewerb gezielt vorbereitet. Marion Gloßner-Fuchs konnte sich für ihre Starts im Frauenteam als schnittbeste bayerische Keglerin der Spielsaison 2016 empfehlen. Als Dritte der Deutschen Meisterschaft sicherte sie sich weiterhin einen Startplatz im Einzel der Frauen. Ihr Clubkamerad Markus Berger schaffte es im abgelaufenen Sportjahr unter die Top Ten der Landesliste und qualifizierte sich damit ebenfalls für die Teilnahme in München im Mannschaftswettbewerb.

Nach der offiziellen Eröffnung am Donnerstag waren am Freitagmorgen die 9 Männer-Mannschaften am Zug. Nach dem gelungenen Auftakt von Harry Richter (501) brachte Mario Lange mit 478 Kegeln sein Team in eine vielversprechende Ausgangssituation. Die Mittelpaarung mit Benjamin Heidelberg (496) und Achim Setter (490) konnte den Vorsprung gegenüber der Konkurrenz weiter ausbauen. Markus Haberkorn rief mit der Mannschaftsbestleistung von 521 Kegeln bereits vorzeitig die Entscheidung herbei, so dass Schlussmann Markus Berger (484) frei aufspielen konnte. Mit 2970 Kegeln holte sich das Team nicht nur verdient den Sieg vor Rheinland-Pfalz (2830) und Baden (2796), sondern schraubte zugleich den EM-Rekord deutlich nach oben.

Beflügelt vom Erfolg der Herren legten die bayerischen Frauen nach. Rita Sontheimer (488) und Regina Fuchs (484) konnten gleich zu Beginn ihre Absicht untermauern. Ihre Mitstreiterinnen Nadine Korzendorfer (458), Heike Böttner (474) und Christine Hettler (447) hielten das Team auf Kurs. Nun lag es an Schlussfrau Marion Gloßner-Fuchs, den knappen Vorsprung von 13 Kegeln gegen den starken aufspielenden Vorarlbergerinnen zu verteidigen. Unbeeindruckt machte sich die Lauferin ans Werk und zündete mit 533 Kegeln ein wahres Feuerwerk. Mit neuem Rekordergebnis von insgesamt 2884 Kegeln wurde die Bayern-Auswahl Europameister vor Vorarlberg (2802 Kegel) und Baden (2789 Kegel).

Am Samstag, dem zweiten Spieltag, standen die Einzelwettbewerbe auf dem Programm. Marion Gloßner-Fuchs musste hier gleich am frühen Morgen in der ersten Startreihe ihr Können erneut unter Beweis stellen. Gerade nach der Glanzleistung am Vortag stand sie unter großem Erwartungsdruck, konnte aber mit hervorragenden 519 Kegeln wiederum Unglaubliches bewerkstelligen. Allenfalls in die Nähe dieser Marke kamen Isolde Rufe (493; Südbaden) und Silke Schäfer (487; Bayern). Gloßner-Fuchs erzielte mit dem Titelgewinn den bisher größten Erfolg ihrer Kegelkarriere.

Leer gingen die bayerischen Männer bei den Einzeln aus. Die Podestplätze teilten Markus Schlaucher (529; Tirol), Markus Fröschl (516; Oberösterreich) und Christian Ulrich (5123; Baden) unter sich auf. Bester VBFK-Spieler war Richard Guggenberger mit 504 Kegeln auf dem 5. Rang. Sein Teamkamerad Karl Peter Ebert landete als Titelverteidiger mit 467 Kegeln auf dem 34. Platz.

Zur Abschlussfeier fanden sich zahlreiche Ehrengäste ein, allen voran Magdalena Föstl (stellvertr. Landrätin des Landkreises Ebersberg), Dieter Mährle (BSKV-Vizepräsident Finanzen) und Hausherr Alfred Altmann vom Münchner Keglerverein. Roland Schiffner bedankte sich bei seinen Mitarbeitern und allen Sportlern für den reibungslosen Ablauf der zwei Wettkampftage: „Die Vorbereitung für eine Veranstaltung der Superlative hat sich auf jeden Fall gelohnt, wenn ich allein in die glänzenden Augen der Anwesenden blicke!“ „Wenn die EBFU Bewerbe der VBFK überträgt, dann wird das optimal ausgetragen. An München werden sich weitere Meisterschaften messen müssen. Ich bin sehr gerne bei euch in Bayern“, zog EBFU-Präsident Leopold Sitz Bilanz zur 6. Europameisterschaft der Breitensportkegler.

comments powered by Disqus